Direkt zu:

Stadt Isselburg
Minervastraße 12
46419 Isselburg
Telefon:+49 2874 911-0
Fax:+49 2874 911-20
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten

Mo.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 16.30 Uhr
Di.08.30 - 12.30 Uhr
Mi.ganztägig geschlossen
Do.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Fr.08.30 - 12.30 Uhr

 

Bitte beachten Sie die gesonderten Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen!


Wappen Stadt Isselburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
04.04.2019

Radtrends Messe

Alles rund ums Rad wird es am Wochenende 6./7. April 2019, von 11 bis 18 Uhr, auf dem Berliner Platz in Bocholt, geben.

Ob Lasten- oder Liegerad, Mountain-Bike, Pedelec oder Rennrad: Sie haben das Potenzial, den Verkehr im urbanen Raum zu revolutionieren und liegen absolut im Trend. Bocholt zählt zu den führenden Fahrradstädten Deutschlands, die Messe Radtrends zu den publikumsstärksten des Landes NRW. Am 6. und 7. April ist es wieder soweit - und diesmal ganz zentral und Innenstadt nah, am Berliner Platz. Dort präsentieren Hersteller, Händler und Reiseveranstalter aus dem Inland und dem benachbarten Ausland ihre Innovationen, Produkte und Dienstleistungen. Neben einem großen Zelt wird es auch wieder viele Attraktionen auf dem Außengelände geben, unter anderem eine Roadshow für den Lastentransport mit Rädern. Das verrät Angela Theurich, Umweltreferentin der Stadt Bocholt: "Das Interesse der Bevölkerung am Rad wird seit Jahren immer noch größer, die angebotenen Produkte und Dienstleistungen noch vielfältiger. Es gibt viele Neuheiten, die den Umstieg vom Auto aufs Fahrrad immer attraktiver machen, nicht nur für Privatpersonen und Berufspendler sondern auch für das Handwerk und das Gewerbe." Nicht zu vergessen: Es wird eine Fahrradwaschanlage vor Ort installiert sein!

Die Stadt Bocholt veranstaltet die Fahrradmesse RADTRENDS alle zwei Jahre. 2017 zählte sie insgesamt rund 15.000 Besucher aus der Region und den benachbarten Niederlanden; in diesem Jahr rechnet das Umweltreferat mit noch mehr BesucherInnen.