Direkt zu:

Stadt Isselburg
Minervastraße 12
46419 Isselburg
Telefon:+49 2874 911-0
Fax:+49 2874 911-20
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten    

Mo.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 16.30 Uhr

Di.08.30 - 12.30 Uhr

Mi.ganztägig geschlossen

Do.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Fr.08.30 - 12.30 Uhr

 

Bitte beachten Sie die gesonderten Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen!



Wappen Stadt Isselburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
11.09.2021

Austausch mit der Landwirtschaft zum Thema Biodiversität

Die LEADER-Region Bocholter Aa weist aufgrund ihrer vielfältigen und natürlichen Gegebenheiten eine hohe Arten- und Lebensraumvielfalt auf. In den letzten Jahren hat die Biodiversität jedoch immer weiter abgenommen. Einige Insekten und andere heimische Tierarten sind sogar vom Aussterben bedroht. Mit diesem LEADER-Projekt möchte man dieser Entwicklung entgegenwirken und eine Vernetzung der kommunalen Akteure schaffen. Daher traf sich das LEADER-Projekt Biodiversität mit Vertretern der Landwirtschaft und Vertretern der Kommunen um Hebelpunkte für eine Zusammenarbeit zu besprechen.

Eingeladen waren die Ortslandwirte, Ortsverbandsvorsitzenden, Vertreter:innen derProjektkommunen (Isselburg, Bocholt,  Rhede, Borken, Velen) und die Landwirtschaftskammer NRW Kreisstelle Borken. Vor Ort waren 14 Personen inklusive Frau Dames und Frau Kruse vom LEADERProjektteam Biodiversität. Online schalteten sich 20 Personen der Veranstaltung zu.

Zunächst wurde ein einleitender Vortrag von Frau Dames zur Tätigkeit des LEADER-Projektes Biodiversität gehalten. Währenddessen konnten die Anwesenden (ob persönlich oder digital), Fragen notieren und einreichen, die dann im Rahmen der darauffolgenden Diskussionsrunde besprochen wurde. Besondere Schwerpunkte bildeten dabei die Themen: konkrete Maßnahmenumsetzung im Herbst 2021, hierbei geht es beispielsweise um Maßnahmen zur Beschattung der Bocholter Aa.

Danach folgte das Themenfeld der Eigentumsgrenzen im Außenbereich. Der Hebelpunkt dieser Arbeit lag in der Entwicklung von verschiedenen Vertragsformen die für die Kommunen und die Landwirtschaft die Individualität der Grenzüberschreitungen auf beiden Seiten beachtet und regelt. Seitens der Landwirtschaft wurde sich hier besonders ein einheitlicher Umgang in den fünf Kommunen (Isselburg, Bocholt, Rhede, Borken, Velen) gewünscht. Letzter Schwerpunkt der Diskussion warzuletzt das Thema der Pflege der Wegeränder im Außenbereich. Hier wurde länger und tiefgehend diskutiert.

Das LEADER-Projekt stellte erste Denkansätze zur Gründung eines landwirtschaftlichen Pflege- und Naturschutzvereins vor und diskutierte einen Bericht aus der Kommune Rhede von einem Wegeverband, in dessen Kontext angesprochen wurde ob man in diesen nicht möglicherweise das Thema ökologische Pflege mit aufnehmen könnte. Allgemein soll der Gedanke verfolgt werden, dass Landwirte die Möglichkeit bekommen ein weiteres Standbein als Einnahmequelle aufbauen und so auf kommunaler Seite die Bauhöfe entlastet werden. Heinz Theling, von der Kommune Rhede äußerte,
dass auch seitens der Kommune eine vermehrte Auslagerung von Pflege gesucht und gewünscht sei.

Ebenfalls wurde das Thema der Unkräuter an Wegerändern angebracht und die Thematik des Umgangs mit dem abgetragenen Mähdgut diskutiert. Zur weiteren Klärung dieser Diskussionsfragen haben die Anwesenden einen weiteren Termin mit der Landwirtschaft im November zu veranstalten vereinbart. Dabei sollen dann die im Projekt entwickelten Verträge zum Thema “Grenzüberschreitung“ und das Thema der Pflege, mit Ergebnisse aus einem Austauschtermin mit Pflegebeauftragten im Oktober, mit neuen Erkenntnissen diskutiert werden kann.

Insgesamt gab es Seitens der Landwirtschaft und auch der Kommunen positive Rückmeldungen zur Vernetzungsveranstaltung und daher möchte das Team im November nach Möglichkeit eine noch größere Präsenzveranstaltung mit konkreteren Inhalten planen und umsetzen.

Das Team des LEADER-Projekts Biodiversität der „Region Bocholter Aa schafft Lebensräume“ hat sein Büro am Markt 14 in Borken. Es ist montags bis Donnerstags von 9 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 002861/939 – 472 für Fragen oder eine persönliche Beratung erreichbar. Auch digital sind wir unter www.bocholter-aa-lebensraeume.de erreichbar.

Hintergrundinformation:

Was ist LEADER ?
Liaison entre actions de développement de l´ économie rurale – Verbindungen zwischen Aktionen der
wirtschaftlichen Entwicklungen ländlicher Räume – die Europäische Union fördert mit ihrem
Programm „LEADER“ die Entwicklung des ländlichen Raums in ausgewählten Regionen. Dabei sollen
getreu dem Motto „von Bürgern für Bürger“ alltagsnahe Projekte umgesetzt werden. Die EU stellt den
28 LEADER-Regionen aus NRW hierfür ab 2015 bis zum Jahr 2023 jeweils Fördermittel in Höhe von
durchschnittlich 2,7 Millionen Euro zur Verfügung.
Die Umsetzung von LEADER-Prozessen wird begleitet und gesteuert von Lokalen Aktionsgruppen
(LAG), in denen kommunale Vertreter sowie Akteure aus Vereinen, Verbänden und Wirtschaft
vertreten sind. Inhaltlich und organisatorisch unterstützt wird die LAG durch das
Regionalmanagement.