Direkt zu:

Stadt Isselburg
Minervastraße 12
46419 Isselburg
Telefon:+49 2874 911-0
Fax:+49 2874 911-20
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten

Mo.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 16.30 Uhr
Di.08.30 - 12.30 Uhr
Mi.ganztägig geschlossen
Do.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Fr.08.30 - 12.30 Uhr

 

Bitte beachten Sie die gesonderten Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen!


Wappen Stadt Isselburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Formulare & Satzungen

A B CD E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle

Arbeitslosengeld II

Leistungsbeschreibung

Sie können Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch (SGB II) erhalten, wenn Sie erwerbsfähig und hilfebedürftig sind. Dazu zählen:

  • Geldleistungen (Arbeitslosengeld II)
  • Leistungen zur Eingliederung in Arbeit (z.B. Beratung und Vermittlung)
  • Sachleistungen

Das Arbeitslosengeld II wird in der Regel für einen Zeitraum von sechs Monaten gewährt. Es wird monatlich im Voraus ausgezahlt.
Das Arbeitslosengeld II orientiert sich an Ihrem Bedarf und beinhaltet

  • Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts
  • pauschalierte monatliche Regelleistungen (RL)
  • einmalige Leistungen
  • zusätzliche Leistungen für die Schule
  • Sozialversicherung
  • anrechenbares Einkommen – Freibeträge bei Vermögen

Zur Berechnung des Arbeitslosengeldes II wird Ihr Einkommen und Vermögen und das aller Mitglieder Ihrer Bedarfsgemeinschaft herangezogen.
Pauschalierte monatliche Regelleistungen (RL)

  • Alleinstehende: 374,00 Euro
  • Bedarfsgemeinschaften:
    • 2 Volljährige: 674,00 Euro = 2 x 337,00 Euro
    • Alleinerziehende: 374,00 Euro
    • zuzüglich je Kind bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres: 219,00 Euro
    • zuzüglich je Kind ab Beginn des 7. Lebensjahres bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres: 251,00 Euro
    • zuzüglich je Kind ab Beginn des 15. Lebensjahres: 287,00 Euro

HINWEIS: Die Leistung mindert sich um zu berücksichtigendes Einkommen und Vermögen. Nähere Angaben dazu können Sie im Merkblatt der Agentur für Arbeit nachlesen.

Anrechenbares Einkommen – Freibeträge bei Vermögen
Von Ihrem (Brutto)-Einkommen sind abzusetzen:

  • darauf entfallende Steuern
  • Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung
  • Werbungskosten

Zusätzlich absetzen können Sie von Ihrem Einkommen

  • gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen (zum Beispiel Kfz-Haftpflicht),
  • eine Pauschale von 30,00 Euro pro Monat für private Versicherungen (zum Beispiel Hausratsversicherung) und
  • Beiträge für eine "Riester-Rente"

Aus Erwerbseinkommen wird ein weiterer Freibetrag gewährt. Die Höhe hängt vom Umfang Ihres erzielten Brutto- und Nettoeinkommens ab.

Voraussetzungen

  • Erwerbsfähigkeit
    Erwerbsfähig ist, wer auf absehbare Zeit imstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich erwerbstätig zu sein.
  • erwerbsfähiges Alter
    Das 15. Lebensjahr ist vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet.
  • Bedürftigkeit
    Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt und den Unterhalt der Bedarfsgemeinschaft nicht aus eigenen Mitteln und Kräften vollständig decken kann. Dies bedeutet, dass Sie vorrangig Ihre Arbeitskraft und eigenes Einkommen und Vermögen sowie das Ihres Partners einsetzen müssen.
  • keine vorrangigen Ansprüche gegen Dritte
    (wie etwa gegen geschiedene Ehegatten, Vater des Kindes)
  • gewöhnlicher Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland

Leistungen können auch bezogen werden, wenn Sie mit einem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einer Bedarfsgemeinschaft leben. Nichterwerbsfähige Angehörige einer Bedarfsgemeinschaft (Kinder unter 16 Jahren) erhalten Sozialgeld. Bezieher einer Altersrente oder einer Rente wegen voller Erwerbsminderung haben allerdings keinen Anspruch auf Sozialgeld, sondern können bei Bedürftigkeit Leistungen der Sozialhilfe beantragen.

An wen muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich an das örtlich zuständige Jobcenter (gemeinsame Einrichtung der Bundesagentur und des kommunalen Trägers oder der zugelassene kommunale Träger).

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Personalausweis (oder Reisepass und Meldebescheinigung)
  • Nachweise über Einkommen – gegebenenfalls aktuelle Kontoauszüge (etwa über Zahlungen von Lohn, Renten, Krankengeld, Kindergeld, Unterhalt, Unterhaltsvorschuss)
  • ggf. Nachweise (Bewilligungsbescheid, Leistungsnachweis) über einen früheren Leistungsbezug, auch bei einer anderen Arbeitsgemeinschaft oder Agentur für Arbeit
  • Nachweise über vorhandenes Vermögen (zum Beispiel Sparguthaben, Aktien, Wertpapiere, Bausparverträge)
  • Nachweise über Ausgaben – gegebenenfalls aktuelle Kontoauszüge (zum Beispiel Mietvertrag, Mietquittungen, Heizkosten, Unterlagen über Versicherungsbeiträge)

Welche Gebühren fallen an?

Die Antragstellung ist kostenlos.

Welche Fristen muss ich beachten?

Antrag
Für den Antrag auf Arbeitslosengeld II gibt es keine Abgabefrist.
Erhalten Sie derzeit noch Arbeitslosengeld, empfiehlt es sich, den Antrag frühzeitig vor Ablauf dieser Leistung zu stellen, um nicht in finanzielle Not zu gelangen.

Zahlungsbeginn
Beachten Sie, dass für einen eventuellen Leistungsanspruch der Tag der Antragstellung gilt. Für Zeiten davor können Sie grundsätzlich keine Leistungen erhalten. Der Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes wirkt jedoch auf den Ersten des Monats zurück.
 

Bezugsdauer
Arbeitslosengeld II wird zeitlich unbegrenzt gewährt, es sei denn, die Anspruchsvoraussetzungen, insbesondere die Hilfebedürftigkeit, entfallen.
Um die Hilfebedürftigkeit in zeitlich überschaubaren Abständen überprüfen zu können, werden die Leistungen jedoch grundsätzlich für sechs Monate bewilligt.