Direkt zu:

Stadt Isselburg
Minervastraße 12
46419 Isselburg
Telefon:+49 2874 911-0
Fax:+49 2874 911-20
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten    

Mo.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 16.30 Uhr

Di.08.30 - 12.30 Uhr

Mi.ganztägig geschlossen

Do.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Fr.08.30 - 12.30 Uhr

 

Bitte beachten Sie die gesonderten Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen!



Wappen Stadt Isselburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
21.04.2020

Neue alte Löschzugführung

Auch bei der Feuerwehr Isselburg läuft in den letzten Wochen aufgrund der Corona-Pandemie alles etwas anders. Die für Gründonnerstag angesetzte gemeinsame Jahreshauptversammlung aller drei Löschzüge musste abgesagt werden. Ebenso sind die regelmäßigen Übungsabende und die Ausbildung auf Kreis- und Landesebene komplett zurückgefahren worden. Somit treffen sich die Feuerwehrkameraden allenfalls bei Einsätzen, oder in kleineren Gruppen mit den notwendigen Schutzmaßnahmen, für anfallende Instandhaltungs- und Pflegemaßnahmen und organisatorische Aufgaben.

Ein Tagesordnungspunkt auf der Jahreshauptversammlung wäre die Bestellung der Löschzugführung für den Löschzug Isselburg gewesen. Der Einheitsführer sowie sein Stellvertreter werden für die Dauer von 6 Jahren bestellt. Die Bestellung von Michael Bonnes als Löschzugführer und Peter Hüls als stellvertretenden Löschzugführer lief im April 2020 aus. Ohne eine erneute Bestellung wäre der Löschzug Isselburg somit führungslos gewesen. Um dem vorzubeugen, traf sich am Montagabend der Wehrführer Markus Berning mit den Kameraden Michael Bonnes und Peter Hüls um die neuen Bestellungsurkunden zu überreichen. Hiermit wurden die beiden für weitere 6 Jahre in ihren Ämtern bestätigt und bilden somit bis 2026 die Führungsspitze des Löschzug Isselburg. Bereits im Dezember 2019 gab es hierzu eine Meinungsabfrage bei den Kameraden des Löschzuges Isselburg. Hierbei haben die beiden eine große Zustimmung erhalten. Aus der Mannschaft kam die Empfehlung Michael und Peter in ihren Ämtern zu bestätigten.

Michael Bonnes ist mittlerweile über 35 Jahre in der Feuerwehr Isselburg. Angefangen in der Jugendfeuerwehr, hat er nach dem Eintritt in die aktive Wehr recht früh Verantwortung übernommen. Erst als Ausbilder für die Jugendfeuerwehr, dann als Jugendfeuerwehrwart in Isselburg und zwischenzeitlich auch als stellvertretender Kreisjugendfeuerwehrwart. Dann wechselte sein Engagement mehr zur aktiven Wehr. Von 2008 bis 2014 war er Schriftführer des Stadtfeuerwehrverbandes. Ab 2012 übernahm er die Funktion des stellvertretenden Zugführers beim Löschzug Isselburg, um dann 2014 die Zugführung von Andreas Kobs zu übernehmen.

Peter Hüls ist seit 23 Jahren bei der Feuerwehr Isselburg. Auch er startet wie sehr viele Kameraden in der Jugendfeuerwehr. Nach seiner umfangreichen Feuerwehr-Grundausbildung hat er seine Führungslehrgänge vom Gruppenführer über den Zugführer bis zum Verbandsführer abgelegt. Er übernahm 2014 die Funktion des stellvertretenden Zugführers.

Die Beiden arbeiten seitdem Hand in Hand und konnten den Löschzug Isselburg wieder auf einen Personalstand von über 40 Kameraden führen. Ganz wichtig ist den beiden Kameraden die enge Zusammenarbeit mit der Brandmeisterrunde und die Integration aller Kameraden in das Projekt „Löschzug Isselburg“. Ein jederzeit einsatzfähiger Löschzug für die Sicherheit der Mitbürger und Heimatstadt funktioniert nur über qualifizierte Ausbildung und jede Menge Teamwork, da sind dann alle Kameraden gefordert, vom Feuerwehrmannanwärter bis zum Brandmeister.

Bei dem kurzen Treffen zur Überreichung der Bestellungsurkunde, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, wurde Markus Berning, Michael Bonnes und Peter Hüls sehr deutlich, was auch ihnen in den letzten Wochen wie wahrscheinlich jedem Feuerwehrkameraden (m/w/d) gefehlt hat. Sie wünschen sich sehr, dass bei der Ausbildung und der Kameradschaftspflege bald wieder so etwas wie Normalität einkehrt. Wichtige Informationen für die Kameraden werden zwar zurzeit über Gruppen in den sozialen Netzwerken vermittelt, dass kann aber inhaltlich und kameradschaftlich keinen Ausbildungsabend ersetzen.