Direkt zu:

Stadt Isselburg
Minervastraße 12
46419 Isselburg
Telefon:+49 2874 911-0
Fax:+49 2874 911-20
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten

Mo.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 16.30 Uhr
Di.08.30 - 12.30 Uhr
Mi.ganztägig geschlossen
Do.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Fr.08.30 - 12.30 Uhr

 

Bitte beachten Sie die gesonderten Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen!


Wappen Stadt Isselburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
15.04.2019

Kooperation mit dem Klinikum Westmünsterland

Die Städte Bocholt, Rhede und Isselburg haben zusammen mit der örtlichen Ärzteschaft die Notwendigkeit erkannt, die ärztliche Versorgung der Bevölkerung und die Ausgestaltung dieser wichtigen Form der Daseinsvorsorge nicht einfach nur anderen zu überlassen.

Hieraus resultiert bereits das Ärztenetzes BOHRIS (Bocholt, Rhede, Isselburg), die beteiligten Akteure hier vor Ort haben das Heft des Handelns im Rahmen ihrer Möglichkeiten selbst in die Hand genommen. Gemeinsam mit dem Ärztenetzwerk und den Städten Bocholt, Rhede und Isselburg brachten die Beteiligten bereits das LEADER-Projekt "Medizinisch gut versorgt und vernetzt in der Region Bocholter Aa" auf den Weg. Mit dem Ziel die Qualität der medizinischen Versorgung in dieser Region zu erhalten und nach Möglichkeit auch noch zu verbessern, stand nun ein weiterer Meilenstein an. Das Klinikum Westmünsterland wird ein weiterer wichtiger Kooperationspartner! Wie es der Name des LEADER-Projektes sagt: "Die Vernetzung schreitet mit dem Ziel der guten medizinischen Versorgung voran."

Die Kooperationspartner wollen angehenden Ärzten mit einem Rundum-Sorglos-Paket den Einstieg erleichter. Das Klinikum zum Beispiel stellt Appartements, die drei Städte und das Ärztenetz BOHRIS stellen Fahrräder, Auto oder Fahrkarten für den ÖPNV zur Verfügung. Freizeitaktivitäten werden von allen Partnern organisiert und vermittelt. Auch gemeinsame Fortbildungen für Beschäftigte im ambulanten und stationären Bereich sollen vor Ort angeboten werden. Darüber hinaus soll der gemeinsame Auftritt z.B. auf Messen oder an Universitäten die Zusammenarbeit der Kooperationspartner und die Bekanntheit und Reichweite der einzelnen Partner in der Öffentlichkeit erhöhen.