Direkt zu:

Stadt Isselburg
Minervastraße 12
46419 Isselburg
Telefon:+49 2874 911-0
Fax:+49 2874 911-20
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten    

Mo.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 16.30 Uhr

Di.08.30 - 12.30 Uhr

Mi.ganztägig geschlossen

Do.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Fr.08.30 - 12.30 Uhr

 

+++Achtung geänderte Öffnungszeiten Bürgerbüro!

Bitte beachten Sie die gesonderten Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen!



Wappen Stadt Isselburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
24.09.2021

Grenzüberschreitender Auftakt " 75 Jahre Frieden und Freiheit"

Mit 2 jähriger coronabedingter Verspätung, wird heute mit einer Filmpräsentation das Programm zu " 75 Jahre Frieden und Freiheit"  eröffnet.

Jetzt ist der Film #Grenszland zu sehen! Der Kurzfilm ist Teil des Programms zur Freiheit und zum Frieden. Dabei arbeiten die Gemeinden im Achterhoek, Liemers und in der deutschen Grenzregion zusammen.
#Grenszland ist zu sehen auf: YouTube-Link: https://www.youtube.com/watch?v=ILpr8WafKrw

Der Kurzfilm Grenszland (4-5 Minuten) wurde speziell für das grenzüberschreitende Regionalprogramm gedreht. Bart Kiers ist verantwortlich für die Produktion. Die Regie lag in den Händen von Lise-Lott Kok und Filmemacher Jonas de Witte. Sie vermitteln die Themen 75 Jahre Freiheit, Zusammenleben und freies Denken durch einen Film. Die Geschichte des Gren(s)zlands spielt sich zwischen den deutschen und den niederländischen Grenzgemeinden ab. Speziell für diesen Film schrieben die Songwriter Frederike Berendsen und Julian Bohn, die auch Rollen in dem Film übernommen haben, ein Lied.
Der Film erzählt die Geschichte eines niederländischen Mädchens und eines deutschen Jungen, die einander vor 75 Jahren an der Grenze kennengelernt haben, dort aufwuchsen und gemeinsam älter wurden (bis zum hier und jetzt). Alle an “75 Jahre Freiheit und Frieden im Achterhoek, Liemers und in der deutschen Grenzregion“ beteiligten Gemeinden waren gemeinsam an der Realisierung des Films beteiligt. In diesem Film wurden Bilder der teilnehmenden Gemeinden
verarbeitet, um den Zusammenhalt auszudrücken.