Direkt zu:

Stadt Isselburg
Minervastraße 12
46419 Isselburg
Telefon:+49 2874 911-0
Fax:+49 2874 911-20
E-Mail oder Kontaktformular

Öffnungszeiten    

Mo.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 16.30 Uhr

Di.08.30 - 12.30 Uhr

Mi.ganztägig geschlossen

Do.08.30 - 12.30 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Fr.08.30 - 12.30 Uhr

 

Bitte beachten Sie die gesonderten Öffnungszeiten der einzelnen Einrichtungen!



Wappen Stadt Isselburg
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
06.10.2020

Corona-Situation im Kreis Borken

Insgesamt 1.438 bestätigte Fälle, davon 127 aktuell infizierte Personen, 1.273 Gesundete und 38 Todesfälle

Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt heute (06.10.2020) bei 1.438. Davon sind 1.273 Personen inzwischen gesundet. 38 Personen sind leider im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben. Derzeit sind im Kreisgebiet 127 Personen infiziert. Hinweis: Für Gronau ist eine Person nachträglich als infiziert registriert worden.

Die aktuellen Zahlen aus den Städten und Gemeinden des Kreises Borken gibt es im Internet:
- für die Desktop-Version: https://kreis-borken.de/corona-dashboard-web 
- für die mobile Version: https://kreis-borken.de/corona-dashboard 

Hinweis für Reiserückkehrer aus Risikogebieten:

Alle Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer müssen sich nach einem Aufenthalt in einem Riskogebiet beim Kreisgesundheitsamt melden. Dazu können sie ein im Internet unter https://kreis-borken.de/coronareise  hinterlegtes Formular nutzen. Das gilt auch für Personen, die sich weniger als 24 Stunden in den Niederlanden aufgehalten haben und nun wieder in Deutschland sind. Sie können dies einfach über das Formular unter https://kreis-borken.de/coronareise-niederlande  erledigen. Für Pendlerinnen und Pendler gibt es unter https://kreis-borken.de/coronareise-grenzpendler  ein separates Formular, in dem sie einmal ihre Daten erfassen können.

Personen, die länger in einem Risikogebiet gewesen sind, müssen sich laut CoronaEinreiseVerordnung zudem unverzüglich in häusliche Isolation begeben. Sie müssen dann solange in häuslicher Absonderung bleiben, bis vom Kreisgesundheitsamt nach Vorliegen des Testergebnisses über das weitere Vorgehen entschieden ist. Angesichts der aktuellen Lage rät das Gesundheitsamt, Reisen in die Risikogebiete zu unterlassen. Auch Landrat Dr. Kai Zwicker ruft die Bevölkerung auf, von nicht notwendigen Fahrten in die benachbarten Niederlande abzusehen. „Wir appellieren in der aktuellen Situation auch an unsere niederländischen Nachbarn: Bitte bleiben auch Sie zu Hause“, so der Landrat. Dazu hat er auch mit Joris Bengevoord, dem Bürgermeister von Winterswijk und zugleich Sprecher der Bürgermeister der Regio Achterhoek, sowie Onno van Veldhuizen, Bürgermeister von Enschede und Vorsitzender der Sicherheitsregion Twente, Kontakt aufgenommen, die diesen Appell unterstützen. Zudem erinnert er angesichts steigender Fallzahlen erneut daran, sich auf jeden Fall weiterhin an die „AHA+L“-Regel „Abstand, Hygiene, Alltagmaske und Lüften“ zu halten.

Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Zu erreichen ist sie montags bis freitags von 8.30 bis 16 Uhr sowie samstags von 14 bis 17 Uhr. Die Patientenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.

Um auch angesichts der zahlreichen Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrer schnellstmöglich zu Testergebnissen zu kommen, sind die Öffnungszeiten der „Zentralen Abstrichstelle“ angepasst worden: Dort werden jetzt von montags bis freitags zwischen 10 und 20 Uhr Abstriche gemacht – wichtig dabei: Die Anmeldung dort erfolgt nur durch das Kreisgesundheitsamt.

Weitere Informationen finden sich im Internet unter http://www.infektionsschutz.de . Über die Entwicklung im Kreis Borken wird laufend unter https://kreis-borken.de/coronavirus  sowie über Facebook, Twitter und Instagram berichtet.